Wo kann Hypnose helfen?


Hypnose kann helfen bei:

Allergien - Ängsten - Antriebslosigkeit - Atemschwierigkeiten - Auflösen alter Muster - Beziehungskrisen - Burnout-Syndrom - Chronischen Schmerzen - Depressiven Verstimmungen (reaktive Depressionen, entstanden aufgrund schwerer Lebensumstände) - Durchblutungsstörungen - Gewichtsreduktion - Heuschnupfen - Herz- und Kreislaufbeschwerden - Lösen von Blockaden - Konzentrationsschwierigkeiten - Kopfschmerzen und Migräne - Mangelndem Selbstvertrauen - Menstruationsproblemen - Messie Syndrom - Nervosität - Phobien - Problemen in der Menopause - Problemen mit der Sexualität - Prüfungsängsten - Rheumatischen Beschwerden - Schlafstörungen - Suchtverhalten (Spiel-, Kauf- und Computerspielsucht) - Schmerzbewältigung - Stress - Trauer- und Traumabewältigung - Trennungsbewältigung - Unsicherheit - Verdauungsproblemen - Verminderter Leistungsfähigkeit bei der Arbeit, im Sport, in der Schule etc. - Stärkung des körpereigenen Immunsystems

Kontraindikationen

Es gibt Fälle, da sollte die Hypnose in einem klinischen Umfeld durchgeführt werden, da sich die Hypnose negativ auswirken kann. Bei Personen, die an einer der folgenden Fälle leiden oder erkrankt sind, biete ich keine Hypnosesitzungen an:

  • Übermässiger Drogen-, Alkohol- und oder Medikamentenmissbrauch bzw. Einfluss
  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, endogene Depression, Manie)
  • Demenz jeglicher Art 
  • Schädigung des zentralen Nervensystems nach Unfall
  • Geistige Behinderungen
  • Zwanghafte oder schwere Persönlichkeitsstörungen
  • Akute Thrombose
  • Unmittelbar nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Epilepsie


Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass eine Hypnosesitzung einen Arztbesuch auf KEINEN Fall ersetzt. Unbekannte Schmerzen und Erkrankungen müssen unbedingt schulmedizinisch abgeklärt werden!


Ich praktiziere nach dem Ethik-Kodex des IGM