Wo hilft Autogenes Training?


Indikationen

Autogenes Training kann helfen bei

 

Allergien - Ängsten - Antriebslosigkeit - Burnout Prophylaxe - Chronischen Schmerzen - Depressiven Verstimmungen - Heuschnupfen - Herz- und Kreislaufbeschwerden - Kopfschmerzen und Migräne - Mangelndem Selbstvertrauen - Menstruationsproblemen - Nervosität - Phobien - Problemen in der Menopause - Prüfungsängsten - Rheumatischen Beschwerden - Schlafstörungen - Zur Stärkung des körpereigenen Immunsystems - Stress - Suchtverhalten (Spiel-, Kauf- und Computerspielsucht) - Verdauungsproblemen - Verminderter Leistungsfähigkeit bei der Arbeit, im Sport, in der Schule etc. - Verspannungen und vielem mehr

Kontraindikationen

 

Bei bestimmten Krankheiten wie Herz- und Atemwegserkrankungen, Epilepsie, Thrombose und psychischen Erkrankungen kann Autogenes Training kontraindiziert wirken. Bitte klären Sie dringend mit Ihrem behandelnden Arzt ab, ob Autogenes Training für Sie in Frage kommt!